Die Feskekôrka ist eine Fischhalle. Sie sieht aus, wie eine Kirche und symbolisiert das schon fast religiöse Verhältnis der Göteborger zu den Schätzen des Meeres. In der Feskekôrka findet man Fisch und Meeresfrüchte in erstklassiger Qualität. Das meiste kommt fangfrisch direkt in die Theke.

Ein imposantes Gebäude. Kein Wunder wird es auch als Fischkirche bezeichnet. (Foto: Andrea Ullius)
Ein imposantes Gebäude. Kein Wunder wird es auch als Fischkirche bezeichnet. (Foto: Andrea Ullius)

Ich habe schon viel über die Feskekôrka gehört und gelesen. Ein Besuch in dieser „Kathedrale des Fisches“ war also Pflicht bei meinem letzen Göteborg Besuch. Die Bedeutung des Fischfangs hat in der zweitgrössten Stadt Schwedens in den letzten Jahrzehnten abgenommen, doch dies war nicht immer so. Auf dem heutigen Lilla Torget bestand ab 1644 ein Fischmarkt, der für die Versorgung der Bevölkerung von grosser Wichtigkeit war. In Verlauf der Jahrhunderte wechselte der Standort des Marktes mehrfach. Seit 1849 befindet er sich in der Rosenlundsgatan.

Fischmarkt mit langer Tradition

1874 wurde die Feskekôrka fertiggestellt und „in Betrieb“ genommen. Die Verlegung des Marktes in die Halle soll angeblich hygienische Gründe gehabt haben. Manche Göteborger behaupten aber, dass die Fischersfrauen keine Lust mehr hatten, sich im Winter an den Ständen den Hintern abzufrieren.

Heute ist die Feskekôrka ein Tummelfeld für einheimische und fremde Fischliebhaber. Hier findet man alles, was das Meer rund um Schweden hergibt. Verschiedene Anbieter verkaufen Fisch und Schalentiere roh, aber auch fertig zubereitet. Bei der grossen Auswahl fällt die Entscheidung schwer, wofür man sich entscheiden soll.

Fisch, soweit das Auge reicht. (Foto: Andrea Ullius)
Fisch, soweit das Auge reicht. (Foto: Andrea Ullius)
In der Feskekôrka Fisch kaufen und sofort essen

Da ich in Göteborg meist im Hotel einquartiert bin und nicht selber kochen kann, habe ich mir in der Feskekôrka ein leckeres Picknick besorgt. Frisch geräucherter Lachs, ein paar Krebse und ein Tütchen Shrimps. Dazu ein knuspriges Baguette und ab geht es in den nahegelegenen Kungsparken. Einfach perfekt.

Wenn du keine Lust auf Picknick hast, dann kannst du im ersten Stock der Feskekôrka im Restaurant Gabriel Fisch und Meeresfrüchte geniessen. Super ist dabei natürlich der Blick auf das muntere Treiben in der Halle.

Und nun ein kleines Tagesprogramm für die Fisch-Fetischisten unter uns. Mach dir doch mal so einen richtigen Fischtag. Das geht folgendermassen:

1. Besuch der Fischauktion
2. Fischkauf in der Feskekôrka
3. Picknick im Kungsparken
4. Abendessen im Fischrestaurant (z.B. Sjömagasinet oder Fiskekrogen)

Hier ein paar Artikel, die ich dazu verfasst habe:

Göteborg: Fischauktion

Göteborg: Fiskekrogen

Göteborg: Sjömagasinet zelebriert den Fisch

Feskekôrka
Rosenlundsvägen
SWE-411 25 Göteborg
www.feskekorka.se

Restaurant Gabriel
Rosenlundsvägen
SWE-411 25 Göteborg

www.restauranggebriel.se

Text: Andrea Ullius
Fotos: Andrea Ullius