Drei Tage in Landskrona

Die Highlights in Landskrona und der Insel Ven

- Werbung -

Landskrona hat es in sich. Je mehr ich in Schweden unterwegs bin, desto häufiger stelle ich fest, dass ich Orte oft „links“ liegen lasse, weil sie mir unbedeutend erscheinen. Einer dieser Orte ist Landskrona. Nun habe ich mich etwas genauer mit dieser Stadt befasst und stelle fest. He, da kann man locker drei und mehr Tage Urlaub machen.

Landskrona
Der Wasserturm dominiert die Skyline von Landskorona, wenn du vom Wasser aus auf die Stadt schaust. (Foto: Andrea Ullius)

Landskrona liegt an der schwedischen Westküste, am Öresund, ziemlich genau zwischen Malmö und Helsingborg. Seit die Öresundbrücke eröffnet wurde, lebt die ganze Region förmlich auf. Von Malmö bis Helsingborg und von Kopenhagen bis Helsingør steigen die Einwohnerzahlen stetig und die Attraktivität für Unternehmen nimmt ebenfalls laufend zu. Bereits im Jahr 2015 habe ich dazu einen Artikel verfasst mit der Stadt Malmö als Sinnbild dieses Aufstiegs.

Landskrona die Beinahe-Hauptstadt

Die Stadt Landskrona hat ungefähr 33’000 Einwohner und gehört zur Provinz Skåne. 1413 hat König Erik VII. von Dänemark (Erik av Pommern) dem Ort das Stadtrecht verliehen und ihn auf den Namen Landskrone getauft. Dieser Name war vom König beabsichtigt. Er wollte die neue Stadt zur Hauptstadt, der seit 1389 in der Kalmarer Union vereinigten nordischen Länder machen. Die Vorfreude war gross, doch als Erik 1416 nach Kopenhagen übersiedelte, begrub er seine Idee wieder. Name und Stadtrecht blieben jedoch erhalten. Und damit ist auch schon genug über die Geschichte erzählt. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, bin ich kein Freund von Jahreszahlen und historischem Dozieren.

Markantes und geschichtsträchtiges Schloss

Meinen Besuch in Landskrona habe ich mit einer ausführlichen, aber gemütlichen Erkundung des Stadtkernes begonnen. Markant und geschichtsträchtig ist die Citadellet, eine Burganlage aus dem 16. Jahrhundert. Sie wurde vom Dänenkönig Kristian III. erbaut und mit zwei Wassergräben ausgestattet.

Landskrona Citadellet
Blick auf das imposante Schloss. (Foto: Andrea Ullius)

Heute finden hier Feste, Konzerte und andere Event statt. Einer der Burgtürme wurde um 1800 als Gefängnis genutzt, um mutmassliche Verbrecher beider Geschlechter zu inhaftieren. Aktuell ist eine Ausstellung im Schloss den ehemaligen Häftlingen gewidmet. Alle ehemaligen Häftlinge werden in einer Fotoausstellung portraitiert. www.citadellet.com

Landskrona Citadellet
Portraits der Inhaftierten in der Citadelle. (Foto: Andrea Ullius)

Am besten nutzt du die Gelegenheit und spazierst einmal rund um den Wassergraben. Danach hast du dir eine Fika verdient. Setz dich in den gemütlichen Garten der Konditori Citadellet, trink einen Kaffee und verdrück ein leckeres Stück Torte. Wenn du mit Kindern unterwegs bist, dann können sich diese direkt neben dem Kaffee auf dem Spielplatz austoben. Für den grösseren Hunger am Abend kannst du auch das Restaurant Smörtaxen besuchen.

Landskrona Konditori Citadellet
Hier im Kaffee gibt es lecker Fika. (Foto: Andrea Ullius)

Um die Citadellet herum ist einiges los. Bei meinem Spaziergang habe ich erst bemerkt, was Landskrona alles zu bieten hat. Richtung Meer findest du einen sehr schönen Sandstrand, Lagunen genannt, einen spektakulären Skatepark und das Citadellbadet. Zwischen dem imposanten Wasserturm und dem Nyhamn (der neue Hafen) ist in den letzten Jahren ein neues, nachhaltiges und hochwertiges Wohnquartier entstanden, das auch architektonisch eine Augenweide ist.

Landskrona Lagunen
An der „Lagune“ ist in Landskrona immer viel los. (Foto: Niclas Lundblad

Viel Kultur und Kunst in Landskrona

Wenn du vom Schloss aus Richtung Centrum gehst, machst du mit dem wunderbaren Schlosspark Bekanntschaft. Immer wieder begegnen dir Skulpturen und Kunstwerke, zur Winterszeit auch bemerkenswerte Lichtinstallationen von sehr talentierten Künstlern. Mit wechselnden Ausstellungen wartet die Landskrona konsthall auf. Dabei werden zeitgenössische Themen, aber auch Alltagsprobleme von internationalen Künstlern und Kollektiven thematisiert. www.landskrona.se/se-gora/kultur-noje

Neben dem Schlosspark war früher die Kaserne untergebracht. Auf dem Platz davor kann man parkieren, wenn man das Zentrum besuchen will, es sei denn, dass gerade der Markt, eine Ausstellung oder ein anderer Event stattfindet. Direkt am Kasernenplatz steht das Landskrona Museum. Es umfasst eine Dauerausstellung mit acht verschiedenen thematischen Schwerpunkten. Natürlich ist da eine auch Übersicht durch das alte und neue Landskrona dabei.

Landskrona Museum
Landskrona Museum ist für Jung und Alt ein Besuch wert. Hier ein Foto aus der Ausstellung über Lena Andersson (Foto: Andrea Ullius)

Geradezu gefesselt hat mich die Ausstellung Reklam!, eine Zeitreise durch Werbung und Grafikdesign. Die Sammlung umfasst über 100’000 Objekte, welche aus ganz Schweden zusammengetragen wurden und werden. Ein kleines Kino zeigt Kino- und TV-Werbung aus vergangenen Tagen. Nimmer dir Zeit und lass dich hier zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln bringen.

Eine weitere Ausstellung ist der Skulptur „Non-Violence“ von Carl Fredrik Reuterswärd gewidmet. Bestimmt kennst du auch diesen Revolver mit verknotetem Lauf, der nach dem Mord an John Lennon entstanden ist.

Mein Lieblingsitaliener in Landskrona

Nach so viel Kultur habe ich jeweils Lust auf eine Stärkung. Da schon Zeit für Mittagessen war, habe ich mich auf die Suche nach einem netten Lokal gemacht. Was mir in Landskrona aufgefallen ist, dass es sehr viele Pizzerias und italienische angehauchte Lokale hatte. Aber welches ist die Beste? Schwierig zu sagen.

Ich habe mich für die Pizzeria Mamma Teresa an der Storgatan 27 entschieden. Das war eine gute Wahl. Die Pizzas sind sehr gut, knusprig und mit guten Zutaten belegt. Speziell am Mittag ist auch der Preis hammermässig: Das „dagens“ mit Salat, Pizza oder Pasta, Getränk und Espresso kostet tatsächlich nur 84 Kronen. Das Ganze bei sehr guter Qualität. Entsprechend war das Lokal auch „fully booked“.

Landskrona Mamma Teresa
Emsiges treiben im Restaurant inklusive Take away. (Foto: Pizzeria Mamma Teresa)

Wenn du eher auf Fika und nette Kaffees stehst, dann musst du die Konditori Lorry in der Eriksgatan besuchen. Hier wirken Ulf und Karin Paulsson seit 25 in der Backstube und im Kaffee. Die beiden Besitzer haben das Kaffee im ursprünglichen 1960er Stil belassen und auch der „Wienerkrans“, die „Äpplekrukor“, oder die „Mariabullar“ sind unverändert einzigartig im Geschmack. Natürlich gibt es auch immer wieder neue Kreationen.

Die kulinarischen Highlights von Landskrona

Wenn wir schon bei den lukullischen Gelüsten sind, dann erzähle ich euch doch kurz, welche gastronomischen Erfahrungen ich gemacht habe. Voller Elan sind die drei Brüder Johnny, Rickard und Patrik Eriksson im neuen Restaurant Cardells am Werk. Im Oktober 2020 haben sie das Lokal übernommen. Sie machen eine ehrliche, sehr schmackhafte Küche und empfehlen dazu die passenden Weine. Ich sage dem Essen, das hier serviert wird „Wohlfühlessen“, da ich ohne gross zu überlegen geniessen kann.

Tolles Ambiente im Cardells. (Foto: Restaurant Cardells)

Ein ganz spezielles Konzept hat sich die Crew des ebenfalls neuen Restaurants Matscenen im Landskrona Theater einfallen lassen. Das Ambiente erinnerte mich passend zum Standort an eine Mischung aus Theaterlounge und Bistro. Die sehr warme Atmosphäre animierte mich mit einem Schaumwein und einigen Austern den Abend zu beginnen.

Im Matscenen bestellt man verschiedene kleine Gerichte, die jeweils eine Zutat oder ein Aroma in den Fokus setzen. Das kann Zwiebel, das kann Tomate, das kann aber auch Lachs sein. Die Portionen sind so, dass man sie auch gut zu zweit geniessen kann und dann einfach mehr verschiedene Happen bestellt. Im Sommer kannst du draussen auf der herrlichen Terrasse sitzen.

Sehr lecker hier: Tatar und Austern. (Foto: Andrea Ullius)

Nun geht es kulinarisch nach Borstahusen, einem Aussenquartier von Landskrona. Direkt beim Camping- und Golfplatz befindet sich der Erikstorps Kungsgård. Die Betreiber Dion Liljegren und Ludvig Odeholm könnten Sohn und Vater sein, trennen sie doch zwanzig Lenze altersmässig. Vielleicht ist Erikstorp gerade deshalb sowohl salopp und kreativ, als auch elegant und traditionell.

Das Restaurant besteht aus zwei Gebäuden mit unterschiedlichen Konzepten. In der Brasseriet gibt es tagsüber traditionelle, leckere Tagesgerichte. Am Abend verlagert sich das Geschehen ins Bistro. Die Karte überrascht mit diversen Charcuterie- und Käsevariation als Vorspeise oder Snack und im Hauptgang mit sensationellen Pizza-Eigenkreationen. Natürlich gibt es auch einige klassische Gerichte. Ich muss ehrlich gestehen, seit meinem ersten Besuch 2018 hat der Erikstorps Kungsgård nochmals einen Zacken zugelegt.

Landskrona Erikstorps Kungsgård
Schon von aussen eine Freude: der Erikstorps Kungsgård. (Foto: Andrea Ullius)

Schlafen zwischen Camping und Schloss

Bevor ich dir erzähle, welch tolle Aktivitäten rund um Landskrona möglich sind, empfehle ich dir noch drei Übernachtungsmöglichkeiten. Mitten im Zentrum beim Nyhamn steht das neue Hotel Öresund, ein topmodernes Stadthotel mit tollen Zimmern, einem sehr guten Restaurant und einem Spa-Bereich mit Pool auf dem Dach. Vom Hotel aus gelangst du in wenigen Minuten zum Kasernen- und Rathausplatz oder an die Anlegestelle der Ven-Fähre.

Landskrona Öresund Hotell
Links steht das neue Hotel Öresund. (Foto: Andrea Ullius)

Schlafen in Schloss geht in der Region Landskrona ebenfalls. Gut zehn Kilometer ausserhalb der City, etwas oberhalb des Fischerortes Ålabodarna, steht Örenäs Slott Hotell. Du kannst hier in edlen Gemächern nächtigen und dich im Schlossrestaurant verwöhnen lassen. Die Hotelanlage umfasst auch modernere Gebäude, die ebenfalls schöne und moderne Zimmer umfassen. Ein Pool gehört ebenso zum Angebot, wie verschiedene Unterhaltungsanlagen im Freien.

Landskrona Örenäs Slott
Mach es dir im Schlossgarten gemütlich. (Foto: Clara Lidström)

Da ich mit meinem Wohnmobil gereist bin, habe ich bei Mötesplats Borstahusen eingecheckt. Diese Anlage, die sich direkt neben dem oben erwähnten Erikstorps Kungsgård befindet, ist der erste 5-Sterne Campingplatz in Skåne. Platzchef Daniel Zaunders und seine Crew unternehmen wirklich alles, um den Gästen ein tolles Erlebnis zu bieten. Tadellos saubere Servicehäuser, viele praktische Dienstleistungen und viel Freundlichkeit sind der Grund, dass hier immer Hochbetrieb ist.

Zur Anlage gehört auch ein Spa und eine Fahrradservicestation. Und das Beste, du musst nicht Camper sein, um dich hier wohlzufühlen. Mötesplats Borstahusen umfasst auch 63 Hütten mit eigenem WC und Dusche in diversen Grössen. Du hast also Hotelservice auch auf dem Campingplatz. Zudem ist der Strand direkt neben dem Platz, so dass Spiel, Spass und Wasserschlacht nichts im Weg stehen.

Eine kleine Auswahl der Stugas, die du hier mieten kannst. (Foto: Andrea Ullius)

Ven, die Perle im Öresund

Nach einem Tag in der Stadt und vielen tollen Eindrücken, ist der Abstecher auf die Insel Ven der Programmpunkt für einen weiteren Tag in Landskrona. Das Gute an Inseln ist, du musst da mit dem Boot oder der Fähre hin und hast schon zum Start ein kleines Abenteuer. Die Fähre nach Ven legt am Hafen mehrmals täglich ab. Ich empfehle die Verbindung um 08:20 zu nehmen. So hast du auf der Insel genügend Zeit, wenn du einen Tagesausflug machen willst. Die Rückreise kannst du dann auf 16:45 planen. Die Fahrt dauert ungefähr eine halbe Stunde. Alle Infos findest du auf der Webseite von Ventrafiken.

Landskrona Ven
Manchmal gibt es sogar Begleitservice auf dem Weg nach Ven. (Foto: Andrea Ullius)

Auf der Insel selber gibt es zwei Möglichkeiten, wie du dich fortbewegen kannst. Zu Fuss kannst du problemlos umherspazieren, ich empfehle dir aber direkt nach deiner Ankunft ein Fahrrad zu mieten. Vens Cykeluthyrning hat ungefähr 1500 Velos am Start. Da wird sich für dich bestimmt eines finden.

Landskrona Vens Cykeluthyrning
Welches Fahrrad darf es sein? (Foto: Andrea Ullius)

Nun geht es endlich los, erkunde die Insel im Uhrzeigersinn. Schon nach wenigen Metern wirst du von positiven Gefühlen übermannt, wenn du an den saftigen und bunten Wiesen vorbeiradelst. Im Sommer ist die Insel bunt. Die Rapsfelder leuchten in einem satten Gelb und die Wiesen brillieren in knackigem Grün.

Landskrona Ven
Einfach prächtig, diese Farben. (Foto: Perry Nordeng)

Hartweizen, Fasane und die besten Spiritosen

Ven ist sehr fruchtbar und so ist die Vegetation üppig und abwechslungsreich. Hier findest du zum Beispiel das nördlichste Anbaugebiet für Durum, einem speziellen Hartweizen. Hartweizen wird zum Beispiel in Italien für die grandiose Pasta verwendet. Durum ist etwas grösser als normaler Weizen und sieht etwas glasig aus.

Bei meinem Besuch auf Ven habe ich zufällig Britta Ossler getroffen. Die Dame ist schon ziemlich über das Pensionsalter hinaus, aber noch munter und aktiv. Sie betreibt eine eigene Mühle und ihre Bäckerei Hven Durum fabriziert grossartige Zimtschnecken, Brot und knusprige Brötchen aus eben diesem Mehl. Im Sommer ist die Schlange vor der kleinen Bäckerei lange und die Vorfreude auf die Backteilchen gross.

Landskrona Ven Durum
Einfach dem Wegweiser zur Bäckerei folgen. (Foto: Andrea Ullius)

Eine weitere naturelle Besonderheit auf Ven sind die Fasane, die dir tatsächlich in Massen über den Weg tänzeln. Da kann es schon sein, dass ein solches Geschöpf wie ein Pfeil aus einem Busch heraussticht und sich mit viel Lärm aus dem Staub macht. Die Männchen sind bunt, die Weibchen eher unscheinbar. Eine etwas verkehrte Welt 😜. Auch Rehe begegnen dem Besucher speziell ausserhalb der Hochsaison auf Schritt und Tritt. Da sich sowohl die Fasane, als auch die Rehe schnell vermehren, muss die Population mittels Jagd unter Kontrolle gehalten werden.

Landskrona Ven
Auch Nutztiere, wie Ziegen oder Kühe findest du auf der Insel Ven. (Foto: Andrea Ullius)

Die Jagd macht sich auch Niels Mouritzen zu Nutze. Er betreibt mit seinem Team das Hotel und Restaurant Touristgården – House of Ven ziemlich genau in der Mitte der Insel. Niels ist ein Macher und so hat er als erstes beschlossen, dass Hotel und Restaurant 365 Tage im Jahr geöffnet sind. „Wenn wir wollen, dass Ven auch ausserhalb der Saison besucht wird, müssen wir auch etwas anbieten“, sagt der Unternehmer.

Landskrona House of Ven
Gemütlich und hell ist es im House of Ven. (Foto: Andrea Ullius)

Und so kommt es, dass viele Leute aus Landskrona gerne mal zum Mittagessen in den Touristgården fahren, oder ein gemütliches Herbstwochenende in den schmucken Zimmern verbringen. Und um auf die Fasane zurück zu kommen, die stehen natürlich auch auf der Speisekarte des Restaurants, genauso, wie heimisches Wild, Gänse, Gemüse und Raps. Schlaue Ven-Besucher bleiben hier über Nacht und lassen sich am Abend mit aussergewöhnlichen Gerichten verwöhnen.

Landskrona House of Ven
Das Mittagessen war sehr lecker. (Foto: Andrea Ullius)

Kaum mit dem Besuch im House of Ven fertig, begrüsste mich Camilla Ericsson in der Brennerei Spirit of Hven. Hier werden einige der besten Destillate in Europa produziert. Mit viel Leidenschaft, Wissen und Kreativität entstehen Whiskys, Gins und Vodkas, die durch ausserordentlich Aromenkomplexe bestechen. Nichts wird dem Zufall überlassen. Sogar die Eichenfässer werden selber „aromatisiert“. Bevor da Whisky reinkommt, müssen sich die Fässer mit Vodka und Gin bewähren. Du kannst auf einer geführten Tour die Brennerei besichtigen und an der Bar aussergewöhnliche Signatur-Drinks degustieren. Zu Spirit of Hven gehört auch ein Hotel und ein sehr gutes Restaurant.

Landskrona Spirit of Hven
Ein Experiment: Die Fässer werden mit Musik „beeinflusst“. (Foto: Andrea Ullius)

Die Insel im Zeichen eines Astromomen

Nach soviel Essen und Trinken ist es höchste Zeit für Kultur. Kein Weg führt am Tycho Brahe Museum vorbei. Tycho Brahe war ein dänischer Adliger und einer der bedeutendsten Astronomen seiner Zeit. Er galt als Wunderkind und hatte viele Talente. Egal ob Alchemie oder Ingenieurskunst, Brahe interessierte sich für viele Disziplinen.

Ab 1686 erforschte Brahe auf Ven das Himmelszelt. Heute kann man im Museum, das vor kurzem neu gestaltet wurde, viele tolle Exponate aus dieser Zeit bestaunen. Nur wenige Meter neben dem Museum, das in der alten Kirche untergebracht ist, findest du das unterirdische Observatorium Stjerneborg. Fantastisch ist allein der Gedanke, in welcher Zeit dieses Gebäude erstellt wurde und wie, welche Erkenntnisse Brahe zu seiner Zeit gewonnen hat.

Landskrona Tycho Brahe
Besuch unbedingt das Tycho Brahe-Museet. (Foto: Andrea Ullius)

Wenn es eine alte Kirche gibt, wird es wohl noch eine weitere geben, habe ich mir gesagt und bin zum Dänemark zugewandten Teil der Insel geradelt. Hier steht das weisse Gotteshaus St. Ibbs kyrka. Die Kirche stammt aus dem Mittelalter, und ist bei Heiratswilligen höchst beliebt. Vom Friedhof aus hat man eine tolle Aussicht zu den Dänen und kann den grossen Fähren beim Vorbeifahren zuschauen.

Landskrona St. Ibbs kyrka
Ein wunderbarer Ort und eine ausserordentliche Kirche auf Ven. (Foto: Andrea Ullius)

Unten am Fusse des Kyrkbacken ist einer der drei Häfen der Insel. Hier kannst du in der Fischräucherei „Fiskboden“ Fangfrisches kaufen oder den Fisch im Restaurant Pausa hos oss ohne selber zu kochen geniessen. Vom Hafen aus ist es nicht sehr weit bis zum Leuchtturm Västra fyren. Wenn du nun auf dem Weg weiterradelst, du befindest dich übrigens auf einem Teil des Skåneledens, kannst du Küstenluft schnuppern, in Norreborg ein Bad nehmen oder kuriose Tiere entdecken.

Blick auf den Hafen mit Fischräucherei, Kiosk und Restaurant. (Foto: Andrea Ullius)

Man glaubt es kaum, aber Ven hat auch eine Alpaka-Farm. Hier kannst du die zwölf ganz unterschiedlichen Viecher begutachten, mit ihnen auf einen Spaziergang gehen oder auch Produkte aus ihrer feinen Wolle kaufen.

Die Alpakas freuen sich immer über netten Besuch. (Foto: Andrea Ullius)

Stell dir vor, das waren nur ganz wenige Inspirationen, die ich von Ven mitgenommen habe. Du findest auf der Insel Museen, weitere tolle Kaffees und Restaurants, Kinderpielpläze, Galerien und Shops. Eigentlich ist ein Tag zu wenig, um sich an diesem Bijou einer Insel satt zu sehen.

Landskrona Ven
Auch ein kleiner Supermarkt findest du auf Ven. (Foto: Andrea Ullius)
Landskrona Ven Pumpans Café
Mein Lieblingsort auf der Insel Ven: Pumpans Café. Einfach gemütlich (Foto: Andrea Ullius)

Zu Fuss, mit dem Fahrrad oder der Bahn auf Entdeckungsreise

Nach der Stadterkundung und dem Abstecher auf die Insel Ven, geht es nun am dritten Tag in die etwas weitere Umgebung von Landskrona. Für Wanderer, Radfahrer und begeisterte Bahnfahrer habe ich je einen Tipp.

Beginnen wir mit einem Fussmarsch. Er führt über den Skåneleden von Landskrona nach Rydebäck. Kurz nach dem Start am Hafen von Landskrona triffst du auf Borstahusen. Die alte Siedlung ist sehr gut erhalten. Am Hafen kannst du bei Borstahusens Fiskaffär deinen Proviant durch leckeren Fisch und Garnelen ergänzen. Oder du stattest der Kunsthalle und dem Museum Pumphuset einen Besuch ab.

Landskrona Borstahusen Hafen
Typisch Hafen: Boote, Fischläden und ein kleines Restaurant. (Foto: Andrea Ullius)

Anschliessend spazierst du am oben erwähnten Mötesplats Borstahusen vorbei und folgst dem Strandvägen und sandigen Pfaden der Küste entlang. Bei Ålabodarna triffst du wieder auf ein sehr authentisches Fischerdorf. Vielleicht hast du Lust hier im netten Fischrestaurant Ålabodarnas Hamnkrog etwas zu essen oder du gehst den Hügel hinauf und stattest Örenäs slott einen Besuch ab.

Landskrona Skåneleden
Dich erwartet ein toller Spaziergang entlang der Küste. (Foto: David Elg)

Weiter geht deine Wanderung bis nach Rydebäck. Wenn du viele Wohnmobile und eine lange Brücke ins Wasser siehst, dann hast du dein Ziel fast erreicht. Entweder machst du nun kehrt und wanderst wieder zurück nach Landskrona, oder du gehst dem Ytterövägen entlang zum Bahnhof. Hier bringt dich der Öresundståg zurück in die Stadt. Diese Wanderung ist ungefähr 15 Kilometer lang und mit Pausen und Staunen kannst du gemütliche viereinhalb Stunden einkalkulieren. Wenn du weitere coole Wanderungen suchst, dann gibt es mehrere tolle Etappen auf dem Skåneleden.

Damit du dir die Route im Details ansehen kannst, findest du auf Outdooractive die Details und kannst dich Navigieren lassen. Outdooractive ist die weltweit führende Plattform für Outdoor-Tourismus – ein digitales Zuhause für alle Outdoor- Enthusiasten. In der nächsten Zeit werde ich viele meiner Touren und Ausflüge auf dieser Plattform erfassen und dir dort zur Verfügung stellen. Auch du kannst jetzt profitieren. Lade dir die App runter und werde Mitglied von Outdooractive. Ich offeriere dir einen Gutschein im Wert von € 10.00 für deine Pro-Mitgliedschaft. Rufe die Seite von ⇢ Outdooractive auf und gibt den Code SCHWEDEN10A ein.

Und nun auf das Fahrrad

Mit dem Fahrrad geht es in Richtung Malmö. Was der Skåneleden für Wanderer ist, heisst für den Radfahrer Sydkustleden. Ab Landskrona geht es zügig los Richtung Süden über Küstenwege und leicht hügeliges Gelände. Wie könnte es auch anders sein, es gibt auch hier ein altes Fischerdorf. Barsebäckshamn stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Pflicht und perfekt für eine Pause ist die Långa bryggan in Bjärred, eine wirklich sehr lange Brücke, die ins Meer hinaus zu einem netten Restaurant und Badehaus führt. Einen tollen Sandstrand gibt es dann bei Lomma. Schon bald hast du dein Ziel Malmö erreicht. Nimm einfach den Zug und fahr zurück nach Landskrona. Diese Fahrradtour ist ungefähr 57 Kilometer lang und mit Pausen kannst du das in vier Stunden schaffen.

Landskrona Sydkustleden
Gemütlich mit dem Fahrrad unterwegs. (Foto: Apelöga)

Die Zweiländer-Tour um den Öresund

Zu guter Letzt habe ich noch einen Vorschlag für die Gemütlichen unter euch, die sich gefragt haben: was ist denn da drüben in Dänemark. Die Lösung heisst: Mach einfach eine Tagesrundreise von Landskrona aus.

Zuerst schnappst du dir den Zug und gondelst nach Helsingborg. Schon hier gibt es viel zu sehen. Direkt am Bahnhof kannst du die Fähre nach Helsingør besteigen und bist in 20 Minuten in Dänemark. Dort angekommen, darfst du die sehr hübsche Stadt erkunden. Das Schloss Kronborg ist toll und ein Besuch der „Werft“ kann sicher auch nicht schaden. Ich mag es aber am liebsten einfach durch die Gassen dieser Stadt zu spazieren.

Landskrona Helsingør
Sehr cool ist die die Halle mit den diversen kreativen Foodständen. Værftets Madmarked (Foto: Andrea Ullius)

Nun gehst du zurück zum Bahnhof und fährst nach Kopenhagen. Auch hier kannst du auf einen Sprung in die Stadt gehen. Gleich neben dem Bahnhof ist der Vergnügungspark Tivoli. Feine Sache. Dann wieder in den Zug und über die Öresundbrücke nach Malmö. Da musst du ebenfalls aussteigen und am Lilla Torg in einem der vielen Aussenrestaurants einen Gin Tonic oder ein Bier oder eine Zingo (Orangen Limo) geniessen. Nun nur noch einmal in den Zug und bald bist du zurück in Landskrona.

Und jetzt denkst du sicher: Mann, das kann ich doch gar nicht alles in drei Tagen unternehmen. Du hast natürlich recht, aber was hindert dich daran auch länger zu bleiben? Schau einfach auf https://www.landskrona.se und finde weitere Dinge, die du unternehmen willst.

- Werbung -

Diesen Artikel teilen

Partnerschaft

Sehr beliebt

Schweden auf Spotify

Instagram

Autor des Artikels

Drogist HF, Autor und Blogger. Vom Norden begeistern, am Rest der Welt interessiert. Schreibt vorwiegend in und über Schweden, Skandinavien und die Schweiz. Nach 10 Jahren, Radio-, Fernseh- und Agenturerfahrung habe ich mich aufgemacht, alle Facetten des Reisebloggens und der Content-Produktion kennen zu lernen. Ich schreibe auf www.schwedenhapen.ch und www.ullala.ch.