Wer sich in den Schären vor Stockholm tummeln will, kommt an Vaxholm nicht vorbei. Die Stadt ist eine Art Hub, wenn man raus auf die verschiedenen Inseln will. Entsprechend ist Vaxholm auch bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt. Zurecht, dann es gibt ein vielfältiges Angebot in allen Bereichen.

Das Schloss war ursprünglich eine militärische Festungsanlage. (Foto: Andrea Ullius)
Die Festung war ursprünglich eine militärische Festungsanlage. (Foto: Andrea Ullius)

Vaxholm ist eine interessante und aufregende Kleinstadt, aber auch eine Gemeinde, bestehend aus 70 Inseln. Die bekanntesten sind Resarö, Rindö und Tynningö. Gesamthaft leben in der Gemeinde (also mit den Inseln) ca. 11’000 Menschen.

In der Stadt Vaxholm selber wohnen knapp 5’000 Einwohner und in der Sommerzeit, wenn die Touristen in der Stadt Einzug halten, sind es dann zig mehr. 1548 hat Gustav Wasa die Vaxholmsfestung bauen lassen und 1647 bekam die Gemeinde das Stadtrecht. Lange Zeit lebten die Bewohner von Vaxholm von drei Elementen: dem Militär, der Fischerei und dem Tourismus. Die ersten beiden haben sich mehr oder weniger aus Vaxholm verabschiedet, dafür ist der Tourismus zur Haupteinnahmenquelle von Vaxholm aufgestiegen. Durch die Nähe zu Stockholm, mit dem Bus ist man in 45 Minuten in Zentrum, arbeiten viele Leute in Stockholm und wohnen in Vaxholm.

Bei einem Stadtrundgang findet man viele schöne Plätze. (Foto: Andrea Ullius)
Bei einem Stadtrundgang findet man viele schöne Plätze. (Foto: Andrea Ullius)
Vielen Dienstleistungen auf kleinem Raum

Vaxholm hat alles zu bieten, was man braucht. Es hat Geschäfte aller Art, Banken, einen Gästehafen mit guter Infrastruktur und viele gute Möglichkeiten um etwas zu essen oder trinken. Eine gute Adresse ist zum Beispiel das Restaurant Magasinet.

Und dann gibt es noch Vaxholms Kastell. Die Festung ist die bekannteste Sehenswürdigkeit und sollte unbedingt besucht werden. Im 10 Minutentakt fährt eine Fähre zwischen Hafen und Festung. Bis 1944 wurde Vaxholms Kastell für Militärische Zwecke gebraucht. Heute ist das Verteidigungsmuseum das einzige Militärische an dieser Festung.

Im Magasinet kann man gut essen und coole Dinge kaufen. (Foto: Andrea Ullius)
Im Magasinet kann man gut essen und coole Dinge kaufen. (Foto: Andrea Ullius)
Vaxholm: Es kommt noch mehr 😉

Das war nur ein kurzer Teaser zu Vaxholm. Sicher werde ich die Stadt und die Schären noch genauer unter die Lupe nehmen. Gerne nehme ich euere Tipps und Inputs entgegen. Ich bleibe am Ball und ihr hoffentlich auch.

Text: Andrea Ullius
Fotos: Andrea Ullius