High Chaparral heisst im Norden der Wilde Westen. Mitten in Småland in Kulltorp (Gemeinde Gönsjö) befindet sich eine Western Stadt, die das Herz jedes Indianer und Cowboys höher schlagen lässt. High Chaparral bietet Abenteuer für Jung und Alt und lässt den Besucher in eine wahrlich vergangene Zeit reisen.

Winnetou
Ich als Winnetou ca. 1972

Ich war im vergangen Jahr in High Chaparral. Mein Häuschen am See, das ich mir für eine Woche gemietet habe stand in Värnamo, und so habe ich mich schlau gemacht, was man in der näheren Umgebung entdecken kann. Schnell bin ich auf die Western Stadt High Chaparral gestossen. Als ehemaliger Indianer musste ich da natürlich auf Erkundungsreise gehen.

Der Vergnügungspark High Chaparral liegt bei Kulltorp (Gemeinde Gnosjö) in Småland. Die Orte rundherum heissen Gislaved, Hillerstorp oder eben Värnamo. Von Jönköping zur Western Stadt sind es ca. eine Stunde Fahrzeit (70 Kilometer). Der Store Mosse Nationalpark ist in unmittelbarer Nähe zu High Chaparral gelegen und ebenfalls einen Besuch wert.

High Chaparral ist eine komplette Westernstadt mit allem, was so dazu gehört. Hier sind auf einem ausgedehnten Gelände mehrere Atraktionen errichtet worden, die alle Facetten des sogenannten Wilden Westens Amerikas abdecken. So hat es auch ein Mexikaner-Dorf, bei dem die Senioritas leckeren „Tex Mex Food“ servieren.

Natürlich fehlt die klassische „Mainstreet“ nicht. Hier findet man neben einem großen Saloon, etliche Shops in denen die kleinen Westernhelden alles finden, was man für ein Abenteuer braucht. Eine grosse Auswahl an Waffen, Sheriff-Sterne usw. gibt es im  Kaufmannsladen, der so ausstaffiert ist, wie man es aus den Western kennt. Beim Schuhmacher habe ich mir natürlich sofort ein Paar Cowboy-Stiefel gekauft, dummerweise eine Nummer zu klein. An einen langen Marsch durch die Prärie war nicht zu denken.

Im Gefängnis (Jail) konnte ich ausprobieren, wie es aussieht, wenn man hinter Gittern sitzt. Zum Glück haben sie mich schnell wieder rausgelassen. Beim Schmied kann man beim beschlagen der Pferde zusehen und anschliessend mit einer „Original-Postkutsche“ durch die ganze Stadt fahren, oder mit einem langsam umher schippernden Raddampfer auf einem kleinen Ringkanal die Gegend anschauen. Auf einer Insel wird ein besonderes Highlight der Westernstadt angeboten und zwar die sehens- und hörenswerte Tanzshow einer echten Indianergruppe.

Pflicht ist auch die Fahrt mit der Eisenbahn. Leider wurde diese von Banditen überfallen, so dass ich nicht rechtzeitig die Bank ausrauben konnte, wie geplant. Die verschiedenen Shows sind im Eintrittspreise inbegriffen. In diesem Jahr hat es folgende Darbietungen:

Lucky Luke Show – täglich 11.30 Uhr (ab 21. Mai)
Wild West Show – täglich 13.00 und 17.00 Uhr (ab 21. Mai)
Mexico Show – täglich 14.00, 16.00 und 18.00 Uhr (ab 20. Juni)
Indian Show – täglich 15.00 Uhr (ab 20. Juni) sowie 18.00 Uhr (ab 07. Juli). An allen Wochenenden ab 21. Mai jeweils 15.00 Uhr!
Saloon Show – täglich 19.30 Uhr (nur 27. Juni bis 21. August)

Der Eintritt in die Western-Stadt kostet unterschiedlich viel. In dieser Saison beträgt der Preis für einen Tag zwischen SEK 201 und SEK 275. Für zwei Tage fallen Aufwendungen von SEK 350 bis 450 an. Zusätzlich fallen Kosten für gewisse Attraktionen zusätzlich an (Eisenbahn, Dampfschiff, Reiten). Kinder bis zu einer Grösse von einem Meter haben kostenlosen Eintritt.

Es besteht auch die Möglichkeit bei High Chaparral zu übernachten. Nebst einem Hotel steht auch ein Campingplatz  zur Verfügung. Hier kann man Stugas mieten. Der Vergnügungspark hat von Mitte Mai bis Ende August geöffnet. Eintritte usw. können im voraus gebucht werden.

Alle Informationen findet man auf der offiziellen Webseite von High Chaparral

 

Quellen: Andrea Ullius / www.highchaparral.se
Fotos: Andrea Ullius

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.