Stockholm hat einige Kuriositäten zu bieten. Wenn du es für einmal etwas abgespacet möchtest, dann durchquere den 231 Meter langen Brunkeberg Tunnel in der Nähe des Hörtorget.

Der Eingang zum Tunnel ist auf den ersten Blick nicht sichtbar. (Foto: Andrea Ullius)

Der Tunnel ist ausschliesslich für Fussgänger und Velofahrer offen und erinnert etwas an eine Science-Fitktion-Kulisse. Genietetes Wellblech in Gelb und Grau dazu ein Fliessenboden lassen dieses Bauwerk skurril wirken. Wenn du gerne fotografierst, dann ist dies die ideale Umgebung für extravagante Portraits und Selfies. Noch eindrücklicher wirkt der Brunkeberg Tunnel, wenn man weiss, dass zur Fertigstellung aus England eine Gefriermaschine bestellt wurde und das Geröll so zusagen zuerst tiefgefroren wurde, damit fertig gebaut werden konnte.

Der Ideale Spot für lustige Selfies. (Foto: Andrea Ullius)

Zwei Öre für den Brunkeberg Tunnel

Anfänglich kostete die Passage des Tunnels zwei Öre. Das war dann den Stockholmern doch zu teuer, so dass man die Gebühr später wieder abschaffte. Der Tunnel wurde von Knut Lindmark, der schon für den Katarinahissen verantwortlich war, erbaut.

Brunkeberg Tunnel, zwischen David Bargares gata 6 und Tunnelgatan 1a, SWE-111 28 Stockholm

Text: Andrea Ullius
Fotos: Andrea Ullius